Trageempfehlung für AMPri FFP-Masken

Was sollen FFP2-Masken leisten?

FFP2-Masken ohne Ventil schützen nicht nur diejenigen, die sie tragen, sondern auch deren Gegenüber. Sie bieten Eigenschutz (persönliche Schutzausrüstung, dafür wurden diese Produkte ursprünglich hergestellt, aber auch einen gewissen Fremdschutz (der jedoch nicht Bestandteil der Zertifizierung ist), welcher uns in epidemischen und pandemischen Lagen zugute kommt.


Es handelt sich nicht um ein Medizinprodukt! Beim Atmen stößt der Mensch Aerosole aus – ein Gemisch aus Luft und winzigen schwebenden Tröpfchen, welches auch Coronaviren transportieren kann. Pro Sekunde verströmt ein Mensch allein beim Atmen etwa 100, beim Sprechen 200 und beim Niesen sogar 20.000 solcher Partikel. Masken der Klasse FFP2 müssen mindestens 94 Prozent der Aerosolpartikel aus der Luft zurückhalten – so wird es in der Norm DIN EN 149 gefordert. Die Testvorgaben dieser Norm fordern eine Prüfung der Filterleistung sowie des Dichtsitzes. Wenn der Dichtsitz nicht optimal ist, kann es zu Leckagen kommen und damit zu fehlender Sicherheit gegen die Ansteckung mit Viren. Gleichzeitig beschreibt die Norm Qualitätsanforderungen und Prüfmethoden. Für den Anwender wichtige Parameter sind: die Filterwirkung, der Atemkomfort und die Passform/ Dichtsitz. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, ob Schadstoffe im Material enthalten sind. Alle unsere FFP-Masken sind hinsichtlich der o.g. Punkte geprüft und zertifiziert.

 

  • FFP-Masken müssen den gesetzlichen Anforderungen der DIN EN 149 entsprechen, ansonsten kann kein ausreichender Schutz gewährleistet werden.
  • FFP-Masken sollen für den Anwender passend gewählt werden, um einen sehr guten Dichtsitz zu erreichen.
  • FFP-Masken mit Bändern hinter dem Kopf (ein Band oben am Hinterkopf, ein Band unten im Nackenbereich) sowie mit Nasenbügel sind bevorzugt zu verwenden, da sie am Maskenrand einen deutlich besseren Dichtsitz bieten.
  • FFP-Masken sollten einen mindestens >92-%-igen Dichtsitz garantieren. Gem. EN 149 muss die Gesamtleckage im Mittelwert <= 8% liegen.
  • Für Personen mit Atemwegserkrankungen oder für Kinder, ist vom Tragen einer FFP-Maske abzuraten, da diese Personengruppen die Atemleistung aufgrund des Dichtsitzes nicht erzielen können.
  • Es ist darauf zu achten, dass der geforderte Dichtsitz einer FFP-Maske bei Bartträgern ggf. nicht erreicht werden kann. Die Schutzwirkung wird beeinträchtig oder sogar aufgehoben.
  • Eine FFP-Maske ohne Ventil sollte ohne Unterbrechung nicht länger als 75 Minuten getragen werden, anschließend ist eine ca. 30 minütige Tragepause erforderlich.
  • Eine FFP-Maske filtert bei korrekter Verwendung Viren aus der Atemluft der tragenden Person. Die Filterleistung ist abhängig von der Filterklasse.
  • Eine Aufbereitung ist nicht vorgesehen. Die Einsatzdauer einer FFP-Maske liegt bei ca. 8 Stunden (DGUV-Regel 112-190). Dies gilt für den Einsatz am Arbeitsplatz.
zurück

News & Termine

Hier finden Sie eine Übersicht von unseren News & Terminen

Persönliche Beratung

Sie haben Interesse an unseren Produkten? Sie suchen die passende Antwort darauf, welcher Handschuh oder welches Produkt für Ihre Anwendung passend und richtig ist? Nehmen Sie ganz einfach Kontakt mit uns auf.

 

+49 (0) 4171 84 80-0

Kontaktieren Sie uns!

WIR VERWENDEN COOKIES

Diese Website verwendet verschiedene Cookies. Zum einen essenzielle Cookies, welche die Funktionalität dieser Seite gewährleisten. Zum anderen diverse Cookies, um unser Onlineangebot für Sie zu verbessern. Sie können alle Cookies akzeptieren oder Ihre individuelle Auswahl erstellen.

Alle akzeptieren
Speichern
Impressum Datenschutzerklärung